Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
    coffee-uncle
    master-of-desaster
    - mehr Freunde



Webnews



http://myblog.de/der-dreckige-rest

Gratis bloggen bei
myblog.de





Pfingsten- Oder wie ich auszog um die Welt zu erobern und betrunken zurückkam

Freitag: Man wollte schön ins Kino. Anne hatte die Karten vorbestellt, die dann auch fein ausgedruckt. Bis hierhin war alles super. Als wir dann das Kino betreten wollte blickte uns ein junger UCI-Angestellter etwas mitleidig an und begann: Es gibt da ein kleines Problem (na toll!). Die Leinwand hat einen schwarzen Streifen. Sie können sich das gerne angucken und entscheiden ob sie den Film trotzdem sehen möchten. Wir also ins Kino. Da war die Leinwand dann komplett schwarz. Also das war für meinen Geschmack ein zu großer Streifen. Man regte sich auf und diskutierte (wir zwei waren übrigens die Einzigen, alle anderen saßen brav, völlig entspannt in ihrem Kinosessel), ob man denn jetzt einen anderen Film sehen wollte… Da aber nix dolles lief und man auch sonst nichts tun konnte, beschlossen wir den Film trotz Streifen zu schauen. Ja, wagen wir mal was. Mussten aber noch schnell zur Kasse (die nach der Vorstellung ja schon geschlossen hätte), um uns dort eine Karte erstatten zu lassen, denn so nett waren die Leute von UCI. Das gesparte Geld wurde in Popcorn reinvestiert. Der Film begann und zur meiner völligen Verwunderung war er völlig streifenfrei!!! Alle Aufregung umsonst. Hätte mich jetzt eigentlich mit meinem gratis Popcorn entspannt zurück lehnen können, wenn da nicht das Sitzproblem gewesen wäre. Denn bei der Online Buchung wurden scheinbar Sitz 9 und 10 doppelt vergeben und so mussten wir uns auf die freien Sitze daneben setzten. Ich starrte aber die ganze Zeit in völliger Panik zu Tür um zu schauen ob die rechtmäßigen Besitzer der Plätze 7 und 8 nun doch noch kommen. Dabei hab ich mir den Nacken gezerrt, so dass ich Anne leider nicht mehr anschauen konnte und immer stur geradeaus starrte. Nach dem Film, der jetzt nicht sooo der Hammer war, fuhr ich nach zahllosen SMS noch nach U um Herrn k nach Hause zu bringen und Frank zum Geburtstag zu gratulieren. Als ich dann endlich auch zu Hause war entdeckte ich ein UCI Mitbringsel: Ein schönes Kaugummi wohnte auf meinem Pullover. Schönen Dank auch!!!!

Samstag: nach dem Frühstück ging es nach Bonn um ein Geschenk für Frank zu kaufen. Eigentlich eine leichte Aufgabe, denn man wusste ja was man wollte. Nämlich vorrangig den Rundenzähler für die neue Carrera Bahn. Der Einkauf dauerte allerdings etwas länger, da man sich ja erstnoch die Modellautos, -bahnen,- flugzeuge und –traktoren anschauen musste sowie sämtliches Carrerabahn Zubehör. War aber nicht schlimm, denn ich mache sowas ja auch sehr gerne, habe außerdem ein Regal mit Hello Kitty Sachen entdeckt. Herr K war ganz Feuer und Flamme von den Autos und Co. und wünschte sich dringlichst männlichen Nachwuchs.

Abends dann zu Frank auf den 30Bten. Dieser freute sich angemessen über sein Geschenk (wie ein kleines Kind eben). Die Nasenpflaster wurden belächelt, aber vielleicht erfüllen sie trotzdem ihren Zweck. Frau K erschien verspätet mit Füllung im Haar (der erste Auftritt ohne wurde seitens ihres Bruders für nicht so gut befunden). Herr K lief, ebenfalls aufgeregt wie ein kleines Kind, trotz der Vorwarnung, dass die Hausherrin ihm nackt begegnen könne ins Haus, zum neuen Männerspielzeug. Sollte das Männerzimmer im Urfelder Keller wirklich eingerichtet werden, werde ich ihn wohl in der Tat nicht mehr so oft zu Gesicht bekommen. Ich hatte mit mir selbst zu kämpfen. Denn ich konnte bei der Feierlichkeit noch einen der vier Gartenstühle abgreifen. Der Rest musste auf den Bierbänken Platz nehmen. Aber jetzt muss man seinen super Platz ja auch verteidigen. Speisen und Getränke wurden mir durch nette, weniger egoistische Menschen als ich gereicht. Aber die Blase wurde bald zum Problem. Aber ich hatte mich damit nach einiger Zeit arrangiert, spürte sie fast gar nicht mehr. Habe zwar einemal meinen Stuhl verlassen, denn auch ich musste mir ja die neue Bahn ansehen, war aber ganz schlau, denn erstens war ich zwar im haus, aber nicht auf Toilette, denn wenn man einmal anfängt.. und zweitens hatte ich den Zeitpunkt abgewartet wo Carina auch aufstehen musste, so dass ich ihren Platz einnehmen konnte. Ansonsten bin ich seit Samstag wieder Single. Also nein, so stimmt das auch nicht. Herr K hat mich verlassen, aber ist nicht so tragisch, ich bleibe in der Familie, da mich Markus „übernommen“ hat. Welher zuvor noch darauf bestand, dass man ihn als Minderjährigen behandelte, weil ihm das Waxing Thema nicht zusagte. Schön war auch wie Benny aka Nelly abgehauen ist und ganz brav wiederkam während Herrchen und Frau K ganz Urfeld absuchten. Außerdem freute ich mich noch auf den Besuch eines Kobalds mit Feuerwerk in der Hand auf dem Fahrrad. Bei genauerem Hinsehen stellte sich aber heraus, dass es sich nicht um einen Kobald sondern um Sittich handelte.

Sonntag: Ein schöner Tag. Nur ich war im Streß. Hatte mich beim Frühstück im Familienkreis verquatscht. Es war bereits ein Uhr. Um zwei musste ich aber bereits wieder geduscht und umgezogen in U sein. Also zack zack. Kurz vor zwei erreichte ich das kleine Dörfchen zwischen Bonn und Köln wieder. Und es ging direkt los. Ab nach Hemmerich aufs JGV-Fest. Nachdem man mir nicht zugehört hatte (ja ich habs ggleich gesagt) und sich tatsächlich verfuhr, kamen wir pünktlich zum Festzug an. Is also nochmal jot jejange. Nach dem Zug stürmte man das Zelt, inhalierte ein Kölsch und entdeckte dann den Stand mit Frozen Sex on the Beach. Da konnte man natürlich nicht vorbeigehen…naja und so schritt der Nachmittag voran. Man trank Frozen, Radler, B 52 und sogar aufgrund besonderer Ereignisse Korn. So kam es, dass man auch Schlager mit sang. Jaja Besoffen, also das Lied jetzt. Konnte mich aber erfolgreich vorm Tanzen drücken, habe Guido glaub ich sehr mitleiderregend angeschaut. Schlimm war, dass Pletti wieder erfolgreich war… Grrrr. Na war jedenfalls ein netter Nachmittag der nachher in der Sektbar endete. Nachdem Herr K dann fast von der Bank gefallen wäre wollte er dann aber auch nach Hause.

Am Montag lief ich herum wie ein angeschossenes Kaninchen und muss feststellen, dass ich sowas nicht mehr kann. Aber zum Glück ging es den anderen ähnlich. Wenigstens ein kleiner Trost.

2.6.09 08:37


Werbung


Blind Booking und seine Folgen

Also diese Blind Booking Nummer ist ja wirklich super. Wenn man nicht so ein Pech haben würde wie ich. Naja soooo ein Pech nu auch wieder nicht. Aber nachdem man jetzt in Wien war (mein Highligt: Das Riesenschnitzel!) und bald nach Zürich fliegt, wäre es doch nur fair gewesen, wenn es beim dritten Mal in die Sonne gegangen wäre, aber nein, man fliegt nach Berlin. Okay, werde versuchen das Beste draus zu machen...und German Wings kann sich auf was gefasst machen, denn so leicht gebe ich nicht auf! Ich krieg schon noch nen Flug nach Spanien oder Italien!!! Ihr werdet schon sehen! So!

Ansonsten bin ich heilfroh, dass mein PC wieder ganz ist. Das war ja fuuuuurchtbar!!! Kam mir abgeschnitten von der Welt vor. Auch mein Kreislauf ist heute wieder auf der Höhe, nachdem sich gestern quasi die Systeme runtergefahren hatten. Und nein, die After-Job am Do war nicht schuld.

Außeder fiel mir auf, dass (wie jedes Jahr) die Hochzeitswelle wieder anrollt. 1x Feier komplett mit Kirche etc, 2x Polterabend und 2x Hochzeitsparty. Und es sind lange noch nicht alle "versorgt", sprich, ein Ende ist für die nächsten Jahre nicht in Sicht...

 

27.6.09 13:29





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung