Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
    coffee-uncle
    master-of-desaster
    - mehr Freunde



Webnews



http://myblog.de/der-dreckige-rest

Gratis bloggen bei
myblog.de





Geplanter Urlaub im Schnee

Die sicherste Methode der sportiven Selbstverstümmelung ist das alpine Skifahren. Die Pisten sind übersät mit Krüppeln, die Krankenhäuser in den Bergen vollgestopft mit Versehrten, und wer mit heilen Knochen aus dem Urlaub im Schnee heimkommt, sollte schleunigst Sankt Bernhard von Aosta, dem Schutzheiligen der Skifahrer, ein Kerzlein in der Kirche anzünden.

Zitat aus nen kleinen Zeitungsartikelchen...Mädels...da bekomm ich ja Angst. Ich mach mich nicht so gut als Skihase mit Oberschenkelhalsbruch ;-)

5.3.08 14:20


Werbung


Da is er wieder, mein Eintrag von Montag

Heute wurde im Büro einem großen Mann gehuldigt: Dr. Derek Shepherd!!! Der Erfinder des Abschiedssex! Wie Kollege F. zugeben musste ist der Mann genial. Das musste einfach mal gesagt werden. Ansonsten hatten wir heute quasi Totalausfall: De Urfelderin wedelt die Berge hinunter, de Konzertgängerin ist crank und Nachbarzimmer war krankheitsbedingt auch nur halb besetzt. Schöner Start in die Woche, keiner da zum bespaßen oder um WE News auszutauschen. Dabei wurde doch am Freitag das Kölner Nachtleben unsicher gemacht (wie ihr wisst mit interessanten Entdeckungen), oder wie Frau S. feststellte: Auf grob geschaltet! (Das stieß bei den Jungs irgendwie auf Abneigung...) Nach der Parodie meiner selbst im Gespräch mit Frau K. durch Herrn F. sah ich aus wie beim Zwiebelkuchen machen und wir mussten irgendwo hin, wo es Dunkel war, denn das Make-up war nicht mehr zu retten J Da bot sich so ne Rock Kneipe direkt an...Desweiteren habe ich am Wochenende Tanja Szewczenko und Kathie Witt mal gezeigt was Eiskunstlaufen bedeutet. Naja jedenfalls hab ich den Zuschauern was geboten, als ich versuchte meine Runden zu drehen. Herrlich! Ich bin wohl nicht fürs Eis geboren!!! Aber immerhin, hätte schlimmer kommen können, denn Alternative war Skihalle Neuss...Olé Olé! Hätte mich dann wohl eher dem Après Ski gewidmet. Das kann ich J
Am Sonntag hab ich mir dann den Bauch mit Sahnekuchen vollgehauen und getan was Frauen so tun-gequatscht....Hach war datt schön!!!


5.3.08 19:58


Klatsch INDIE Hände

Und das taten wir, in unserem kleinen, babyblauen Flitzer! Nach laaaanger Fahrt durchs Nirgendwo- und diesmal war nicht das Navi schuld- erreichten wir tatsächlich Zivilisation!!! KASSEL!!!!! Und sogar Straßenbahnen hatten se da...echtes Erstaunen im Auto....Naja, nun, fast am Ziel konnte ich nun aufhören mit meinem Schicksal zu hadern und darüber nachzudenken ob ich die REWE Group verklage. Man hatte scheinbar vor, mir meine wenigen Freuden im Leben zu nehmen oder mir einfach das Wochenende zu versauen, denn ich bin Opfer des Nutellaembargos geworden und musste mit der Tatsache zurecht kommen, dass ich das WE mit einem billigen Ersatzprodukt meines eigentlich überlebenswichtigen Grundnahrungsmittel zubringen muss. Habe beim Anblick des leeren Nutellaregals einen schweren Schock erlitten und war den Tränen nah....dagegen sind ausverkaufte Konzerte geradezu lächerlich! Nun ja, zurück nach Kassel.
Dort gibt’s echt einiges...sieht wirklich nett aus dort, mit den Burgen, Schlössern und Freizeit-Centren (man muss schließlich für jeden Geschmack was zu bieten haben...). Nach der Besichtigung der Wohnung (welche wirklich sehr schnuckelich ist, nur noch ein wenig unmöbliert....aber der Teppich reißt es natürlich raus!!!!) und Herstellung eines völligen Chaos in selbiger war frau nur noch für die Vernichtung des ein oder anderen Mixgetränkes und der ein oder anderen Folge SATC fähig. Naja, wie es sich für ein Frauentreffen gehört wurde bis morgens um vier gequatscht.
Am nächsten Morgen empfing mich und mein noch warmes Brötchen die Realität in Form meines Nutellaersatzes....hmpf....Dann schnell ab in die City, die beiden Sonnenstunden abpassen. In der Stadt gabs ein neuerlichen Versuch mich am Konsum zu hindern. Ich entdeckte ein paar feine Schuhe...das Problem ist, dass es eigentlich nicht wirklich ein „Paar“ war, sondern nur ein Schuh...der Linke....der Rechte war verschwunden und nicht aufzufinden, also zog ich mit hängenden Schultern ab... Anschließend wurde ein weiteres Schuhgeschäft angelaufen die doch tatsächlich, den gleichen Schuh da hatten, noch dazu in meiner Größe und grandioser Weise konnte ich hier den Linken UND den Rechten Schuh erwerben, während sich Frau S. schon ihr zweites Paar des Tages gönnte, ein Traum in Rosa.
Im Supermarkt (wo auch zwei angelaufen werden mussten, da im ersten nicht alles verfügbar war, Nutella gabs aber in beiden, hab ich kontrolliert!) wurden dann die restlichen Zutaten für das Abendessen mit Cocktailsession eingeshoppt. Desweiteren wurde der Haushalt der Frau T gepimpt und ihr Lebensstandart mit neon Strohhalmen erhöht. Das Fiesta Mexicana Hähnchen hielt was die Werbung verspricht und wir beschlossen beim Genuss der ein bis zwölf Drinks nicht in die eventuell sittenwidrige Coyote Bar zu gehen, sondern stattdessen eine Indie Party aufzusuchen, trotz der Werbung:...tags drauf mit ner schönen Katze im Gepäck auf der Couch in den Sonntagabend zu reiten...Wäre ja schon an der fehlenden Couch gescheitert...Jedenfalls lernten wir auch noch eine Ex-Arbeitskollegin kennen und es war ein netter Abend, der im Anblick des ausdrucksstarkem Gemäldes „Die Führerfotze“ (jaja, wirklich!) begann und der sich wieder gegen vier dem Ende neigte.
Am Sonntag (nach besonders langem Einklopfen der Augencreme) wurden die beiden Sonnenstunden wieder optimal durch Begehung der kulturellen Highlights ausgenutzt, wobei die arme Frau S. zu Fall gekommen ist, wobei sie sich sehr elegant mit künstlerischer Einlage (also die Wippe war deutlich zu erkennen, keine Abzüge in der B-Note) dem Boden näherte. Zum Abschluss wurde ein wenig das Mobiliar einer bekannten Fastfoodkette abgewohnt.
Bleibt zu sagen: Es war ein lehrreiches und informatives Wochenende Mädels!!!! Und denkt dran: Immer schnell, schnell aktuell!!!!!


16.3.08 22:20


Das toucht

Der Begriff "Category Management" kam zu Beginn der neunziger Jahre auf. Dabei ist das Warengruppenmanagement keine neue Strömung, sondern eine Urfunktion im Handel. Im Gegensatz zum Warengruppenmanagement werden beim Category Management nur Teilsortimente, wie beispielsweise Fertigsuppen innerhalb der Lebensmittelabteilung, "optimiert". Das Warengruppenmanagement zielt hingegen auf das bestmögliche Sortiment am jeweiligen Standort zur Profilierung des einzelnen Handelsbetriebs
17.3.08 15:01


Held des Tages

Held des gestrigen Tages war der liebe Sascha, der es geschafft hat, die volle Funktionalität meines Telefons wieder herzustellen. Ich bin ihm dafür sehr dankbar und huldige hiermit diesem großen Mann!!!!! Ein großes Danke sei ihm an dieser Stelle auch noch gesagt.

18.3.08 08:13


Ein Karfreitag mit Hindernissen plus Osterfest

Do: Feinste Pyjamaparty. An sein wars mit lecker „Pimp my noodles“, Kuchen und Cocktails. Kuschelig zu dritt auf der Luftmatratze (Wasserbett wird völlig überbewertet) und fast schon traditionellem Verzehr „verbotener Genussmittel“ am Karfreitag unter stillem Protest der Gastgeberin . Fühlte mich pudelwohl in voller Hello Kitty Montur unter den anderen Schlafanzugverrückten (wobei ich froh war, dass EIN Anwesender nicht im Schlafoutfit auflief ;-) ) Muss dringend wiederholt werden!!! Man sah tolle Filme auf der riesen Leinwand, Schieß- und Sechsfilme....natürlich alles schwer kulturell... von dem Film mit wenig Blut zur Opiumhöhle mit kurzer Info zur Prohibition...
Fr.: nach hervorragendem Frühstück und einem weiteren Bildungsfilm fuhr man gut gelaunt nach Hause um sich aufs Waffelessen vorzubereiten. Anne, unsere Bäckerin war pünktlich und so wurde weiter geschlemmt, an KARFREITAG!!!! Zum Glück gabs keine Wurst... J
Sa dann ein gemütlich Abend mit nem weiteren Film. „Walk the Line“ gefällt mir wirklich gut, muss ich ja mal sagen. Dazu gabs ein edeles Tröpfchen aus dem Putzschrank.
So: Erst nachgeschaut was der Osterhase für einen bereit hielt, dann lecker gegessen und anschließend auf ins Bonner Nachtleben. Und diesesmal hatte die Asscobar tatsächlich auf und es gab ASTRA (von diesem Tomatenzeug möchte ich jetzt nicht sprechen, sonst schüttelt es mich wieder!)!!! Der Tresor dafür zu, daher noch Abstecher in die Balu, einen Baileys als Absacker. Als Highlight des Abends wurde Nachtbus gefahren.....


24.3.08 21:48





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung