Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
    coffee-uncle
    master-of-desaster
    - mehr Freunde



Webnews



http://myblog.de/der-dreckige-rest

Gratis bloggen bei
myblog.de





Das WE...

konnte was...nämlich ich konnte faul sein...Nää watt datt schön war!!! Naja Faul ist auch wieder relativ, denn schließlich hab ich auch noch den Hausputz erledigt und gekocht. Also ich on my own. Immen Ernst. Cool wars. Hab aber beim Besuch in de N8Schicht mit einer Person (weiblich!) gequatscht die noch weniger kocht als ich und daher die Sicherung ihres Herds rausgemacht hat. Bei dieser bin ich jetzt zum Essen eingeladen, aber keine Angst, sie lässt kochen ;-) Und joggen war ich ja auch noch. Naja ansonsten hab ich nur geschlafen und rumgegammelt. Herrlich!!!!

In diesem Sinne

Der Faulenzer

3.9.07 08:57


Werbung


schaurig-schöne hochzeit...

... gabs bei mir am freitag.

es begann durchaus vielversprechend, nämlich mit einem relativ erträglichen gottesdienst, und da liegt die messlatte bei mir ja sehr weit oben. war aber wider erwarten ganz nett, protestanten sind scheinbar doch die besseren menschen. meine cousine hatte auch ein wirklich schönes kleid an, was man von den restlichen gästen leider größtenteils nicht behaupten konnte. ich sach nur: klamotten kann man kaufen, geschmack leider nicht! da wurde vom ballkleid mit reifrock in gold inklusive mit goldglitzer-haarspray besprühter hochsteckfrisur bis zum rot-weiß-geblümten super-mini-strandkleidchen plus weißen 10cm-pfennigabsätzen wirklich alles geboten. ich war jedenfalls schwer underdresst, fühlte mich damit aber so wohl wie noch nie. danach gabs erst mal sektempfang, während man sehnsüchtig aufs buffet wartete und ich sozusagen sehenden auges in mein verderben rannte, weil sich mein lieber cousin unangekündigt zum rauchen auf die terasse verdrückt hatte. naja, man kam sich im gedrängel jedenfalls näher als gewollt.

dann gabs erstmal buffet, verbunden mit einem lustigen spielchen.
(merke: dieses spiel NIEMALS auf der eigenen hochzeit ausprobieren!) Und zwar waren die tische mit schildern von mehr oder weiniger bekannten fernsehserien geschmückt, und während der kölsche schlager-dj mit lustiger anmoderation die titelmelodien anspielte, durfte dann der jeweils passende tisch zum buffet um gedrängel zu vermeiden. prinzipiell keine schlechte idee, leider waren weder die unterschiedliche geschwindigkeit einkalkuliert (alte leute: seeehr langsam, mein cousin und ich, völlig ausgehungert: seeehr schnell) noch, dass einige gäste nicht so deep into filmmusiken sind. mein cousin, seine frau und ich, leider ganz alleine an einem tisch, hatten blöderweise star wars erwischt und waren bei a-team und denver-clan schon auf halbem weg...

weiter gings dann mit erheiterndem rahmenprogramm. zuerst mein cousin+ehefrau für die braut mit reise nach jerusalem. war wirklich lustig, vor allem weil ich nicht mitmachen musste, oben erwähntes super-mini-kleidchen aber schon, was dank großem körpereinsatz amüsante einblicke gewährte.

zwischenzeitlich gabs noch etwas nette tanzmusik (dreimal dürft ihr raten, natürlich: ein stern!!!), da wurde es für mich nochmal stressig, weil ich höllisch aufpassen musste, nicht meinem vater in die hände zu fallen, der so ziemlich jede frau im saal mit seinen disko-fox-künsten beglückte. 

dann gings allerding los: FREMDSCHÄMEN! nämlich kollegen und chef des bräutigams mit einer playback-hitparade, die fast ne stunde dauerte, und höhepunkte bot wie der chef des bräutigams als roy black (ganz in weiß, frau des chefs als marianne rosenberg (er gehört zu mir), sowie wolle petry, modern talking, tom jones und andere schlimme dinge. ich kann euch sagen, DAS war schlimmer als ne singende transe! nach ca. der hälfte gab ich vor aufs klo zu müssen und verbrachte den restlichen abend rauchend im foyer, wo ich zwar nicht von der musik, aber wenigstens vom anblick des ganzen verschont blieb.

das ganze dauerte dann auch so lange, dass die frau meines cousins danach kurzerhand sämtliche anderen geplanten spiele strich und wir nur noch luftballons mit wunderkerzen steigen ließen (das könnte man widerum auf der eigenen hochzeit machen, sah echt schön aus).

da wars dann auch schon 1 uhr und ich dufte nach hause in mein bett, und von der nächsten kirchlichen hochzeit träumen, die mich wohl nächstes jahr erwartet, nämlich mein cousin und seine frau... 

Hochzeitstraumatisierte 

3.9.07 15:23


Carpe

@ Frau Thiele: Neben meiner Anfrage zu Privilege und N8 Schicht, frachte et Andrea wann wir nochmal ins Carpe gehen...puh...jetzt artet das schon wieder in Freizeitstreß aus ;-)
3.9.07 21:25


Brunch im September

da die dr-tourdaten ja weitgehend ignoriert werden, wollte ich hier nochmal klarstellen, dass am 23.09. im maybach gebruncht wird. ich kümmer mich drum, nen tisch zu reservieren, darum wollt ich mal fragen, wie viele wir ungefähr werden. kommen conny und daniela+nadine auch mit? und wie siehts mit frau k. aus u. aus?

Anne 

6.9.07 13:11


Sescheln

Ich wollte nur kurz anmerkne, dass mir JETZT schon schlecht ist, ich habe bestimmt was wichtiges vergessen und jetzt kommt was wichtiges für et Daniela: Ich habs nicht geschafft meine Nägel zu machen!!! Et Krumi hat sich schon totgeschleppt und ich wollte nachem Wetter gucken, aber det funktioniert nicht, da steht ´'keine Angaben'. Schön!!! Das fängt gut an :-) Na dann Mast- und Schottbruch.

Schiff Ahoi

Es grüßt die am Land schon Seekranke

7.9.07 08:47


Klampe belegen uns so...

Segelbericht ist in Arbeit, bitte aber um etwas Gedlud, denn er wird auführlich ausfallen, denn habe viel erlebt und gelernt, da ich aktiv teilnehmen konnte, denn zumm Glück taten meine Reisepillchen ihre Wirkung auch beim größten Seegang...

Leinen los...

10.9.07 07:29


Fender rein! Los gehts! Tag eins aus dem Logbuch

Freitag: Schon die Abfahrt war chaotisch, denn vorher mussten ich und de Frau K noch Geld holen und uns im DM mit Beautyartikeln versorgen, denn es wurde spontan eine Nagelsession aufm Schiffchen geplant. Nach weiterem Durcheinander saß man abfahrbereit im Auto und fuhr FAST los, denn plötzlich fiel auf das Kathrin fehlte. Die wurde noch schnell eingeladen und man fuhr ca. 500m und machte die erste Rast an der Tanke. Das wurde direkt noch zum Rauchen und Toilettengang benutzt-man war ja schließlich schon ne Weile unterwegs…  Thomas, einer der beiden Fahrer wurde auf der Fahrt dann, dank unserer Begeisterungsfähigkeit für die kleinen Dinge im Leben, auf die Heidschnucken, die Kühe, die Pferde, die Schwäne und den wahnsinnig gerade gepflanzten Mais aufgeklärt. „Ach guck mal, geschorene Heidschnucken… naja könnten auch Schweine sein!“ Zum Glück pausierte man noch des Öfteren. Natürlich nur an Raststätten! Im Gebüsch lauern nämlich Männer mit Fernglas… Naja, aber nach dieser doch recht amüsanten Fahrt kamen wir dann an…in der Zone. Denn so erschien der im Hafen vorgefunden Supermarkt…in den Regalen gähnende Leere (von Bananen oder anderen Südfrüchten brauchen wir gar nicht reden!). Sind wir auf der Autobahn irgendwo falsch abgebogen? Es gab mal hier ein wenig Babynahrung, mal dort was Hundefutter. Herr F streifte ungeduldig durch den Markt und kam aufgewühlt auf uns zu: „Die haben kein Bier!“ Panik machte sich in seinen Augen breit. So kam es dann auch zum ersten Kommunikationsproblem. Herr F zog los, um sich nach einem weiteren Laden zu erkundigen. Frau T, Frau K und ich warteten indessen. Wir warteten…und warteten…nichts passierte…außer das nun auch Frau K unruhig wurde ob des aufkommenden Hungers. Zum Glück konnte man noch Schokoriegel auftun. Nach ner halben Ewigkeit beschloss ich mich mal nach dem Verbleib von Thomas zu erkundigen und erfuhr, dass er und Carsten S. auf dem Weg waren um Bier zu kaufen, den Rest würden wir ja hier bekommen. Hmmm… Fragt sich wie, denn die Regale waren schließlich leer. So hatten wir dann Bier (den Sekt für die Damen haben die Herren natürlich nicht mitgebracht, wobei Carsten aber theoretisch dran gedacht hatte), Wasser, Chips, Kaffee und Wurst…Ausgewogen… Naja, nun war auslaufen angesagt. Ich sedierte mich schonmal vorsorglich, auch Frau T. nahm wie bei solchen Unternehmungen gewohnt einen kleinen Cocktail zu sich. Nach kurzer Einführung ind die Geheimnisse der Segelei hieß es: Auf geht’s! Segeln!!!! Nach Hohn und Spott unserer Hafennachbarn legten wir ab, denn unser Boot war zu groß für den ihm zugewiesenen Platz. War also eine kleine Orgelei. Watt et aber schön war, nachdem wir das verklemmte Segel gesetzt haben. Und dann konnte man auch schon das erste Heineken genießen-Soooo jetzt hatte ich aber ein Problem, denn dieses wollte ja auch wieder raus…und ich hatte unsere schöne Bordtoilette verdrängt und erst recht wie man sie bedient. So stand ich schwankend und rätselnd vor den Ventilen und verzweifelte an der Frage ob die jetzt auf oder zu sind, war aber eigentlich auch egal, denn so oder so konnte man ob der Schräglage kein Wasser reinpumpen und was man rauspumpte war eh nach 10 Minuten wieder da….Bähhhh! Als wir dann Abends Enkhuizen erreicht hatten, wär ich fast umgekippt vor Hunger. Unser Smutje hatte aber zu Hause vorgekocht und so konnte ich in Null Komma nix 3 (in Worten: Drei!!!) Portionen Spaghetti zu mir nehmen! (Nachdem die Klampen belegt waren!!!)Anschließend wurde sich mit der Aufnahme von Gerstensaft für die Anstrengungen des Tages belohnt. Auf engstem Raum spielten wir Trivial Pursuit (50 Jahre Deutschland!). Ich rate Euch, tut das nicht, denn die Antworten sind eigentlich schon nach 4 Runden klar: Heuss, Brandt, Adenauer oder Villa Hammerschmidt sind fast immer richtig. (Und noch ein Tipp am Rand: Sprecht Frau K. nicht auf Neckermann an!!!!) Naja irgendwann um drei konnte ich dem Lockruf meiner (verdammt engen) Koje nicht mehr widerstehen...
10.9.07 09:17


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung